Meine Top 3: Abschminkprodukte


Nachdem ich im August das erste Mal an Dianas Blogparade teilgenommen und danach das ein oder andere für mich interessante Thema verpennt habe, möchte ich heute mal wieder mitmachen.

Dieses Mal geht es um die liebsten Abschminkprodukte. Das Thema war für mich easy, da ich in der Tat nicht mehr als 3 Produkte nutze, um mich abends abzuschminken. Zwar habe ich in letzter Zeit etwas rumprobiert, lande aber doch immer wieder bei diesen 3 Produkten.


Nachdem ich auch mit verschiedenen Gesichtsreinigern experimentiert habe und meine Haut darunter zum Teil doch etwas gelitten hat, bin ich vor ein paar Wochen wieder zu meinem Basics zurückgekehrt. Je weniger Produkte ich an meine Gesichtshaut lasse, desto besser geht es meiner Haut. Scharfe Reinigungsprodukte führen nur dazu, dass meine Haut spannt wie bekoppt, gleichzeitig aber total schnell ölig wird und Unterlagerungen en masse produziert - nicht schön.


Essentiell für die Gesichtsreinigung sind bei mir Mikrofasertücher und Wasser.
Ähm... Moment mal, Mikrofasertücher!? Ja, ihr habt schon richtig gelesen. Natürlich nicht die gleichen Mikrofasertücher, die ich zum Putzen benutze. Die wären dafür auch viel zu grob. Nein, es gibt tatsächlich spezielle Mikrofasertücher für das Gesicht, die nicht so grob sind. Meine sind von Tchibo und wunderbar weich (was man auf dem Bild nur erahnen kann). Die Tücher gibt es so 1-2 mal im Jahr, wenn ich das richtig im Blick habe. Man bekommt aber auch bei Rossmann Mikrofasertücher fürs Gesicht, zu denen kann ich euch aber leider nichts sagen, weil ich nur die von Tchibo kenne.

Was ich an den Tüchern auch sehr toll finde, ist die Tatsache, dass man damit keine so großen Müllhaufen produziert wie mit Wattepads. Die Tücher kann man einfach bei 60°C in der Waschmaschine mitwaschen und immer wieder benutzen. Was sie allerdings nicht mögen sind Weichspüler und im Trockner landen.
Ein weiterer Pluspunkt: sie nehmen im Reisegepäck nicht viel Platz weg und man kann sie, wenn man so wie ich kein Make-Up benutzt, auch solo für die Gesichtsreinigung benutzen. Keine anderen Produkte, außer Wasser, benötigt


Trotzdem gibt es bei mir zusätzlich noch etwas Öl auf das Mikrofasertuch. Je nachdem was ich gerade griffbereit habe, entweder Camelia- oder Brokkolisamenöl. Warum? Weil man die Wimperntusche mit etwas Öl auf dem Tuch besser entfernen kann. Ich bekomme meine nicht-wasserfeste Mascara zwar auch ohne Öl rückstandslos entfernt, aber das dauert etwas länger und außerdem muss ich dann fester am Auge rumreiben. Das möchten wir ja vermeiden. Wenn ich allerdings irgendwo anders übernachte, nehme ich das Öl nicht extra mit, da geht es dann auch mal ohne.
Ein netter Nebeneffekt der Reinigung mit Öl ist natürlich auch, dass die Augenpartie direkt etwas Pflege abbekommt. Und nein, das Öl kriecht mir nicht in die Augen. Auch wenn man das allgemein immer annimmt. Es hat mich anfangs selbst etwas überrascht.


Zum Schluss wasche ich mein Gesicht noch mit Salzseife von Waldfussel, um auch ja alle Rückstände entfernt zu haben. Momentan habe ich die Sensitive Salzseife, sonst hatte ich immer die mit Teebaumöl. Ich kann allerdings keinen großen Unterschied zwischen den beiden Seifen feststellen. Sie sind mild, reinigen das Gesicht aber toll und hinterlassen entspannte Haut. Als ich anfing Salzseife zu benutzen, spannte meine Haut nach der Benutzung immer erstmal. Aber nach einer kurzen Eingewöhnungsphase ist das auch vorbei gewesen. Dadurch muss ich mein Gesicht nicht mal eincremen, wenn wir nicht gerade im tiefsten Winter mit Minustemperaturen sind.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo ihr Lieben,

ich freue mich über jeden Kommentar, der etwas mit dem Post zu tun hat.

Bitte habt Verständnis dafür, dass ich Kommentare, die nur aus Eigenwerbung bestehen nicht freischalten werde.

Und so sehr ich die Sicherheitsabfrage selbst hasse, muss ich sie nun erstmal wieder aktivieren. Die Spam-Kommentare nehmen derzeit einfach überhand. Sorry.