[Review] Nivea In-Dusch Bodymilk

Momentan häufen sich in Foren und in sozialen Netzwerken doch etwas die Fragen zu dieser neuen Bodymilk von Nivea, da sich keiner so recht vorstellen kann, dass das wirklich funktioniert bzw. gut ist.

Ich hatte das Glück und durfte die neuartige Bodymilk für die Community „Nivea für mich“ testen.

  • Inhalt: 400 ml
  • Preis: 3,99 €
  • Typisch blaues Nivea-Design
  • duftet wie die Niveacreme in der blauen Dose
  • Auch als Bodylotion für normale Haut erhältlich (weiße Flasche)

Anwendung

Die Anwendung dieser Bodymilk unterscheidet sich etwas von der Anwendung einer „normalen“ Bodymilk. Statt sich damit einzucremen, nachdem man aus der Dusche raus und wieder trocken ist, wird diese Bodymilk unter der Dusche auf nasser Haut angewendet und anschließend wieder abgespült.

Das gestaltet sich allerdings etwas schwierig, da die Flasche eine eher suboptimale Form hat. Sobald man einmal die Bodymilk an den Händen hat, ist es wirklich schwierig die Flasche in der Hand zu halten. Das Entnehmen weiterer Bodymilk gestaltet sich dadurch natürlich auch nicht gerade einfach. Mir flutscht die Flasche dabei ständig aus der Hand und hinterher ist sie dann total versifft. Gefällt mir nicht.

Wenn man es dann also hinbekommen hat seinen gesamten Körper mit der Bodymilk einzucremen, schmeißt man die Dusche noch mal an. Dabei sollte man aufpassen, dass man wirklich nur leicht noch mal drüber duscht, denn sonst ist plötzlich die ganze Bodymilk weg und die Prozedur war umsonst ;-)

Nach dem Abspülen der Bodymilk bitte unbedingt aufpassen – die Bodymilk macht die Duschwanne sehr glitschig und ihr möchtet ja sicherlich nicht ausrutschen. Es empfiehlt sich, die Dusche hinterher gründlich auszuspülen bzw. direkt zu putzen.


Pflegewirkung

Nach der ersten Anwendung war ich sehr enttäuscht von der Bodymilk, denn meine Haut fühlte sich nicht gepflegt, sondern eher stumpf an. Trotzdem hat die Bodymilk von mir nach der nächsten Dusche noch eine Chance bekommen. Ich spülte sie also bei der zweiten Dusche nicht so gründlich ab wie bei der ersten. Und siehe da – die Haut war jetzt wirklich gepflegt.

Die Pflegewirkung ist zwar nicht so gut, wie die einer normalen Bodymilk, aber im Sommer auf jeden Fall ausreichend. Vorteil ist halt, dass man durch das Abduschen der Milk nach dem Eincremen nicht klebt. Das finde ich für den Sommer wirklich angenehm.

Mein Fazit

Eine Zeitersparnis konnte ich durch die In-Dusch Body Milk nicht feststellen. Ich brauche sehr lange um mich einzucremen, was an der glitschigen Flasche liegt. Außerdem brauche ich im Verhältnis viel mehr Produkt und muss nach dem Duschen erstmal die Dusche putzen.
Einziger Vorteil ist wie gesagt, dass man nach dem Eincremen nicht klebt. Aber es gibt auch genügend leichte Bodylotions, die man im Sommer benutzen kann ohne zu kleben.

Für mich ist die In-Dusch Body Milk daher nicht sonderlich interessant. Ich creme mich dann doch lieber nach dem Duschen ein.

Kommentare:

  1. Danke für die ausführliche Review. Vor allem den Teil "Dusche putzen". Bestätigt meinen Eindruck, dass ich die Bodymilk nicht unbedingt ausprobieren muss.

    AntwortenLöschen
  2. Ehrlich gesagt lese ich auf Deinem Blog das erste Mal von der neuen Nivea Bodylotion. Gut, das liegt wohl daran, dass ich nur Naturkosmetik verwende, aber egal, ich wollte trotzdem gerne einen Tipp da lassen ;)

    Ich benutze ab und zu meine stinknormale Bodylotion (aktuell Weleda Citrus Bodylotion) unter der Dusche auf der noch feuchten Haut. Dusche danach nicht nochmal drüber, sondern tupfe meine Haut nur mit einem Handtuch trocken. Funktioniert prima!

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,

ich freue mich über jeden Kommentar, der etwas mit dem Post zu tun hat.

Bitte habt Verständnis dafür, dass ich Kommentare, die nur aus Eigenwerbung bestehen nicht freischalten werde.

Und so sehr ich die Sicherheitsabfrage selbst hasse, muss ich sie nun erstmal wieder aktivieren. Die Spam-Kommentare nehmen derzeit einfach überhand. Sorry.