[Review] Wolkenseifen Deocreme "Perfect Day"

Überall ist dieses Jahr die Rede von den Deocremes von Wolkenseifen, man kommt eigentlich gar nicht umhin sich von dem Deocreme-Fieber anstecken zu lassen. Nach langem Überlegen, ob ich das wirklich brauche, habe ich mich dann kurzerhand doch dazu entschieden, mal eine der Cremes zu bestellen. Dann war da natürlich noch das Drama mit dem Duft, weil es einfach zu viel Auswahl gibt. Letztendlich habe ich mir für einen unaufdringlichen Cremeduft, den "Perfect Day" entschieden.

Nachdem meine Dose nun fast leer ist, ich also genügend Zeit hatte mir eine Meinung zu bilden, möchte ich euch nun ein bisschen was zur Deocreme und meinen Erfahrungen damit erzählen.


Verpackung und Inhalt

Die Deocreme ist in einer durchsichtigen Plastikdose mit Aludeckel untergebracht. Auf dem Deckel klebt ein Etikett mit einem der typischen Pin-Up-Motive. Eine wirklich wunderschöne Dose, die nach dem Aufbrauchen der Deocreme keinesfalls in meinem Mülleimer landen wird, sondern als Aufbewahrung für Kleinkram genutzt wird.
Auf der Unterseite der Dose ist ein Aufkleber mit den Inhaltsstoffen, der Chargennummer und dem MHD angebracht.
Die Deocreme selbst ist einfach nur weiß, enthält also keine Farbstoffe.

Als ich im Frühling bestellt habe, gab es die Deocreme nur in der 50ml Variante zu 6,50 €. Mittlerweile haben die Deocremes Nachwuchs in einer kleinen 25ml fassenden Dose erhalten. Die Kleingröße schlägt mit 4,50 € zu Buche, weshalb ich mir immer wieder die 50ml Variante kaufen würde, da bekommt man einfach mehr fürs Geld - aber das muss jeder für sich entscheiden.


Das sagt Anne über die Deocreme
Eine natürliche, vegane Deocreme, die weder Konservierungsstoffe, noch Aluminium noch sonstige unangenehme Inhaltsstoffe führt. Und sie hält, was sie verspricht. Kein unangenehmer Geruch, weder beim Sport noch im Alltag. Die Creme verhindert nicht das Schwitzen, da sie keine Aluminiumsalze enthält. Aber sie verhindert den Duft, den die Bakterien verursachen, wenn sie den menschlichen Schweiss zersetzen.

Inhaltsstoffe 


Konsistenz und Duft

Die Konsistenz der Deocreme ist etwas gewöhnungsbedürftig. Da die Deocreme einige feste Inhaltsstoffe, wie z.B. das Natron enthält, ist sie etwas körnig. Das fand ich anfangs ziemlich unangenehm, aber nach dem Auftragen merkt man davon nichts mehr und man hat sich auch ganz schnell daran gewöhnt.

Der "Perfect Day"-Duft gehört zur Duftfamilie Blue No. 1 - es ist ein perfektes Duft-Dupe zur berühmten Creme in der blauen Dose. Ich finde den Duft klasse, ein richtiger Wohlfühlduft, der sich nicht zu sehr in den Vordergrund drängt. Genau so muss ein Deo für mich riechen :)


Die Anwendung

Auch die Anwendung unterscheidet sich etwas von herkömmlichen Deos. Die Deocreme ist in einer Dose untergebracht, nicht wie andere auf dem Markt erhältliche Deocremes in einer Tube. Man muss sie also mit dem Finger oder einem Spatel aus dem Döschen entnehmen (und nein, das ist nicht unhygienisch, man hat sich ja vorher gerade geduscht oder zumindest gewaschen, die Finger sind also sauber)
Hierbei reicht eine Fingerspitze der Creme, um die gesamte Achselhöhle damit einzucremen. Am besten verteilt man die Deocreme auf noch leicht feuchter Haut, so lässt sie sich besser verteilen.
Ich rate euch dringend davon ab, mehr als eine Fingerspitze davon zu verwenden, das kann zu ungewollten Reaktionen der Haut führen und doch recht unangenehm werden.


Die Wirkung

Die ersten 1,5 Wochen war ich von der Wirkung der Deocreme sehr begeistert. Zwar schwitzte ich mehr als mit meinem aluminiumhaltigen Deo, aber ich roch auch Abends noch nach Blue No. 1 und kein bisschen muffig. Dann wurde es wärmer. Die Deocreme versagte. Also wanderte sie erst mal in den Schrank. Bis ich sie vor ein paar Wochen wieder raus geholt habe. Auch jetzt: Wirkung perfekt.
Dafür bemerke ich nun ein anderes Problem: Wenn ich die Deocreme mehrere Tage am Stück anwende, bekomme ich schmerzende Unterlagerungen in den Achselhöhlen. Leider. Ich würde die Deocreme im Herbst und Winter gerne dauerhaft benutzen. Für den Sommer scheint sie bei mir einfach nicht ausreichend zu sein. Aber mit diesen Unterlagerungen kann ich sie leider nicht jeden Tag benutzen und so macht das für mich leider keinen großartigen Sinn. Schade.


Mein Fazit

Ein wirklich tolles Produkt - leider für Vielschwitzer (zumindest im Sommer) nicht geeignet. Woran das mit den Unterlagerungen liegt, kann ich euch nicht sagen. Als ich die Deocreme im Frühling benutzt habe, hatte ich damit keine Probleme. Ob das an den dicken Pullis liegt? Ich weiß es nicht. Meine Dose werde ich noch aufbrauchen, eben im Wechsel mit einem anderen Deo, aber nachkaufen werde ich die Deocreme leider nicht.

Ich kann euch nur empfehlen: Probiert es aus. Gerade wenn ihr jemand seid, der eher weniger schwitzt, ist die Deocreme ein tolles Produkt, da sie keine schädlichen Inhaltsstoffe hat. Ich würde ja wirklich gerne auf ein Deo ohne Aluminium umsteigen, da das ja bekanntermaßen nicht sonderlich gesund ist, aber jeder Versuch scheitert. Ich schwitze einfach zu stark, als dass ich auf Aluminium in meinem Deo verzichten könnte, denn ich möchte ja schließlich nicht müffelnd durch die Gegend laufen..


Kommentare:

  1. Huhu! Ich hab dieselbe Deocreme und schon die Vorläufer davon und ich schwitze mir im Sommer auch einen ab, ist dir allerdings aufgefallen: WENN man dann schwitzt, müffelt es nicht! Das hatte ich mit keinem anderen Deo vorher, selbst wenn sie länger gehalten haben, wenn sies dann nicht mehr taten...müffel! Das fehlt hier bei diesem Produkt komplett.

    AntwortenLöschen
  2. Die Deocremes sind wirklich genial !
    Ich werde mir jetzt noch Weekender kaufen ;)

    AntwortenLöschen
  3. Die Verpackung ist ja schick :)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,

ich freue mich über jeden Kommentar, der etwas mit dem Post zu tun hat.

Bitte habt Verständnis dafür, dass ich Kommentare, die nur aus Eigenwerbung bestehen nicht freischalten werde.

Und so sehr ich die Sicherheitsabfrage selbst hasse, muss ich sie nun erstmal wieder aktivieren. Die Spam-Kommentare nehmen derzeit einfach überhand. Sorry.