[Handmade Tarts] Was ist das?

Dufttarts für die Duftlampe dürfte mittlerweile ja wirklich jeder kennen - es handelt sich dabei um beduftetes Wachs, das man statt Duftöl in die Schale der Duftlampe legen kann. Besonderheit: Man braucht kein Wasser und bekommt dadurch auch keine Kalkablagerungen in der Duftlampe.
Das Entfernen der Tarts ist auch nicht viel schwieriger als das Auswechseln des Wassers in der Duftlampe. Um das Wachs entfernen zu können, stellt man die Duftlampe einfach für wenige Minuten in das Gefrierfach, das Wachs löst sich dann quasi von selbst.

Je nachdem welche Duftlampe ihr habt, könnte es aber mit den Tarts zu Problemen kommen. Ich hatte bisher eine Duftlampe aus Edelstahl, das Schälchen war demnach auch aus Edelstahl. Doch die eignete sich leider nicht zum Abbrennen der Tarts, denn der Edelstahl hat die Wärme scheinbar nicht optimal geleitet, sodass das Wachs nicht geschmolzen ist. Sollte das bei euch auch der Fall sein: es liegt nicht an den Tarts, eure Duftlampe ist nur einfach nicht dafür geeignet ;)
Ich empfehle euch zum Abbrennen der Tarts eine Duftlampe aus Keramik, damit funktioniert es bei mir optimal. Mein Exemplar habe ich von Nanu Nana, Kostenpunkt 2€ im Sale, normalerweise 5€. Natürlich gibt es auch noch andere tolle Duftlampen aus Keramik, haltet einfach mal eure Augen offen.


Was aber unterscheidet die Handmade Tarts jetzt von den gehypten Yankee Candle Tarts?


Das Prinzip beider Produkte ist natürlich das gleiche - beduftetes Wachs. Im Gegensatz zu Yankee Candle handelt es sich bei Handmade Tarts allerdings nicht um ein großes Unternehmen, sondern um ein kleines Familienunternehmen. Die Duftauswahl ist daher auch nicht so riesig wie bei Yankee Candle, aber man findet dennoch etwas für jeden Geschmack.
Da es sich um ein kleines Unternehmen handelt, kann man die Produkte bisher nur über den Onlineshop beziehen, dafür werden aber die Tarts auch nach jeder Bestellung frisch produziert. Sie liegen also nicht schon ewig in einem Lager rum, sondern sind wirklich ganz frisch gegossen. Außerdem bestehen die Tarts von Handmade Tarts aus Sojawachs und sind somit auch für Allergiker geeignet.
Auch gibt es die Tarts in verschiedenen Farben, Formen und Größen. Die Classic Duft Tarts erinnern sehr an die Tarts von YC was Form und Größe anbelangt. Ansonsten hat es auch noch Herzchen, Vierecke, Kreise, Eicheln etc. die relativ klein sind - die sind natürlich ideal für kleinere Duftlampen, denn die großen Tarts muss man für die meisten Duftlampen zerschneiden.
Durch die vielen verschiedenen Formen eignen sich die Tarts von Handmade Tarts meiner Meinung nach auch sehr schön zum Verschenken, da sie auch wunderschön verpackt sind.

Der Onlineshop von Handmade Tarts ist zuckersüß gestaltet, sodass das Stöbern wirklich sehr viel Spaß macht. Sabine, die Shopbesitzerin, ist eine ganz Liebe und antwortet auch auf Fragen über Facebook oder per E-Mail sehr schnell.
Ab und an gibt es tolle Rabattaktionen, jetzt im Februar gibt es herzförmige Tarts mit Zuckerwatteduft zum Sonderpreis. Außerdem sind auch Tarts mit auslaufenden Düften im Sonderangebot.
Außer den Tarts gibt es auch noch Duftöle, Duftlampen, Raumsprays, Duftsäckchen und Räucherstäbchen zu kaufen.

Einige der Handmade Tarts werde ich euch in der nächsten Zeit, wie bereits angekündigt, noch hier auf dem Blog vorstellen. In dem verlinkten Post könnt ihr auch schon sehen, wie schön die Tarts verpackt sind. 

Wenn ihr die Tarts von Yankee Candle mögt, solltet ihr auf jeden Fall einmal einen Blick in den Shop von Handmade Tarts riskieren. Ich finde es immer netter kleine Unternehmen zu unterstützen :)
Was mich angeht bin ich von den Tarts sehr angetan und werde sicherlich demnächst auch mal im Shop bestellen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo ihr Lieben,

ich freue mich über jeden Kommentar, der etwas mit dem Post zu tun hat.

Bitte habt Verständnis dafür, dass ich Kommentare, die nur aus Eigenwerbung bestehen nicht freischalten werde.

Und so sehr ich die Sicherheitsabfrage selbst hasse, muss ich sie nun erstmal wieder aktivieren. Die Spam-Kommentare nehmen derzeit einfach überhand. Sorry.