Florena Wohlfühltage: Tag 1

Heute beginnen die Florena Wohlfühltage für mich mit der Wohlfühleinheit "Ballast abwerfen" - was diese Wohlfühleinheit genau bedeutet, bekam ich gestern Abend per Mail mitgeteilt:

Manchmal machen uns Gedanken an schon lang aufgeschobene Dinge unzufrieden und das schlechte Gewissen meldet sich. Kennst du das auch? Dann wird es Zeit, etwas zu unternehmen: Ob ein schon lang geplanter Anruf bei einer guten Freundin, eine unbezahlte Rechnung oder sich stapelnde Pfandflaschen – nimm Dir morgen die Zeit für etwas, das Du eigentlich schon längst erledigen wolltest, aber bislang aufgeschoben hast.
Ballast abwerfen finde ich sehr gut, damit habe ich neulich schon angefangen und mich von einigen Staubfängern getrennt - der getrocknete (und total eingestaubte) Strauß vom Tanzschul-Abschlussball, andere getrocknete Blumen, Figuren und was man sonst noch so rumstehen hat. All diese Dinge fanden ihren Weg in die Mülltonne. Ein sehr befreiendes Gefühl, auch wenn ich trotzdem noch viel zu viel Kram hier rumstehen habe. Von dem kann ich mich aber (noch) nicht trennen.
Außerdem habe ich schon Kleidung und Kosmetik aussortiert - die Kleidung habe ich teilweise bei Kleiderkreisel eingestellt, teilweise wird sie diese Woche noch im Altkleidercontainer landen. Die Kosmetik habe ich auch teilweise bei KK eingestellt und ein anderer Teil wartet auf das nächste Fehlkäufewichteln oder wird verschenkt, da bin ich mir noch unsicher.

Ansonsten hatte ich mir für die heutige Wohlfühleinheit vorgenommen, mein Zimmer mal wieder auf Vordermann zu bringen, denn hier sieht es wirklich aus wie bei Hempels unterm Sofa.
Nunja, aufgeräumt kann man es immer noch nicht nennen, aber ich stolper nicht mehr bei jedem Schritt über irgendwas drüber. Außerdem kann ich an meinem Schreibtisch jetzt wieder arbeiten und auch mein Schminktisch wird nicht mehr von CDs und Co. belagert, sodass ich mich jetzt wieder in Ruhe schminken kann ohne Angst haben zu müssen, irgendwas vom Schminktisch zu fegen.
Es sieht hier also schon um einiges wohnlicher aus als noch vor ein paar Stunden, irgendwann hatte ich aber einfach keine Lust mehr aufzuräumen - wie immer also.

Im Zuge der Aufräumaktion habe ich auch endlich mal wichtige Unterlagen, die die ganze Zeit in einem riesen Chaos auf meinem Schreibtisch verschwunden waren, in die entsprechenden Ordner geheftet, um sie bei Bedarf schneller finden zu können.

Und da ich dann sowieso schon am Rotieren war, durften sich meine Kosmetikpinsel auch direkt noch über eine Wäsche freuen. Das wurde auch mal wieder höchste Zeit, denn die hatte ich in letzter Zeit sehr vernachlässigt.


Zur heutigen Wohlfühleinheit gehört neben dem Abwerfen von Ballast auch noch eine kleine Beautyeinheit:

Heute heißt es ran an die Telefonzone! Du fragst Dich bestimmt, was das mit einem Pflegetipp zu tun hat. Die so genannte Telefonzone befindet sich zwischen Haaransatz und Wangenpartie, wo sich durch Handy oder Telefonhörer gern viel Schmutz ansammelt. Befreie Deine Haut von Unreinheiten und benutze mal wieder ein tiefenreinigendes Peeling.
Ich besitze zwar kein tiefenreinigendes Peeling für das Gesicht, aber ich bin mir sicher meine Salzseife hat in Zusammenarbeit mit meinem Kissmee einen ebenso guten Job gemacht :)
Seit ich den Kissmee besitze, habe ich keine Peelings mehr gekauft, weil ich das Gefühl habe, dass der Kissmee viel besser peelt als jedes Peeling. Ich möchte ihn jedenfalls nicht mehr missen, auch wenn er im Gesicht viel zu selten zum Einsatz kommt - dabei ist die Haut nach dem Peeling jetzt wieder wunderbar streichelzart. Ich sollte das zur Sonntagsroutine machen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo ihr Lieben,

ich freue mich über jeden Kommentar, der etwas mit dem Post zu tun hat.

Bitte habt Verständnis dafür, dass ich Kommentare, die nur aus Eigenwerbung bestehen nicht freischalten werde.

Und so sehr ich die Sicherheitsabfrage selbst hasse, muss ich sie nun erstmal wieder aktivieren. Die Spam-Kommentare nehmen derzeit einfach überhand. Sorry.